WERBUNG

Brauche ich einen Coach – wann ist der Zeitpunkt gekommen?

Der Begriff Coach ist in aller Munde. Oh ja, einen Coach will ich auch haben! Wann ist der Einsatz wirklich sinnvoll, wann nicht? Auch ein punktueller Einsatz kann nützlich sein – entscheide selbst.

Was kann der Coach, was Du selbst nicht kannst, warum überhaupt ein Coach? Das ist vermutlich die Grundfrage, die Du Dir stellen musst. Das heißt, dass der Coach dann zum Einsatz gelangen sollte, wenn Du selbst das Gefühl hast zu stagnieren, nicht weiter zu kommen, Dir nichts zuzutrauen etc. Manch Einer nutzt aber auch den Coach dafür, einem Außenstehenden seine Gedanken nahe bringen zu können. Diskretion kannst Du erwarten, aber auch Interesse und ein gründliches, analytisches Zuhören. gerade, Wenn Du selbst Verantwortung für Personal hast, kann das sehr angenehm sein. Endlich ist mal jemand nur für Dich da. Du siehst, ein Coach kann vieles sein, zu verschiedenen Zwecken eine Rolle spielen.

Von A nach B: Targets erreichen mit Hilfe des Coaches

Manchmal verliert man auch seine Ziele im Alltag aus den Augen. Auch dann kann ein Coach Wunder wirken, denn er hilft Dir dabei, klar zu sehen, wo Du jetzt stehst, wo Du hin willst – auch oder gerade, wenn Du es nicht weißt. Die berühmte “Ist-Analyse” und die Definition des Targets können sehr nützlich sein, wenn es darum geht, nicht nur “Damage Control” zu betreiben oder kopflos durch die Wochen zu laufen. Abstand und eine neutrale Außensicht – das ist oft der Schlüssel zum Erfolg. So können die nötigen Schritte eingeleitet werden, auch Hilfsangebote genutzt werden, wie staatliche Hilfe an zu visieren.

Starthilfe – laufen musst Du dann selbst!

Sich an einen Coach zu gewöhnen, ist allerdings nicht das Ziel. Der Einsatz sollte über eine Phase erfolgen, die Startphase, eine Flaute oder Krise, dann solltest Du wieder in der Lage sein, Dein Business selber zu organisieren. Der Coach ist Dein freundlich kompetenter Helfer für eine Zeit, dann sollte er sich aber sozusagen selbst abschaffen. Darauf solltest Du – wie auch bei einem Therapeuten – auch achten, dass nicht eine Dauerlösung aus dessen Diensten wird. Klar, wer hat nicht gerne gut zahlende Stammkunden, aber die Idee ist ganz sicher nicht, Dich bis zur Rente zu begleiten, sondern nur dann und so lange es nötig ist. Das kann immer mal wieder der Fall sein, dann ist es durchaus sinnvoll, den Coach im Hinterkopf zu haben. Er ist zwar nicht wie eine zu ordernde Pizza, aber eben doch eine nette Ergänzung, keine Dauerlösung.

 

Foto: © Sabine Happe

News, Blog, Magazin, Jobs, Ausbildung, Studium, Nachhilfe

MACHERMAGAZIN Nr. 6 – Herbst 2019

WERBUNG

► Drei exklusive Vorteile

Melde dich zu unserem kostenlosen Newsletter an und sichere Dir diese exklusiven Vorteile:
  • Magazin als PDF herunterladen
  • Zugriff 1 Woche vor Print-Erscheinung
  • wöchentlicher Newsletter per Mail